Archiv

Jahresbericht 2012/2013


Unihockey Ruswil

In diesem Jahr gingen wir zum zweiten Mal an dieses Turnier. Da wir nicht so viel, bis fast gar nie Unihockey spielen, gingen mir mit der Erwartung einfach nur freute und spass zu haben. Nadja war so freundlich und kam unserem Club aushelfen. Wir hatten vier tolle und lustige spiele mit vielen faits. Einmal ging Nadja sogar so stürmisch auf den Ball los, dass die Gegnerin nur noch sie über die Bande hinaus schupsen konnte. Am nächsten Tag sah man die blauen Flecken sehr gut. Aber auch Bruno K bekam anfangs im Tor sein Fett ab und kassierte einige blauen Flecken. Das nicht nur von den Gegnern. Später ging dann noch Prisca ins Tor die ihre Sache auch toll machte und keine Angst vor dem Ball zeigte. Leider gewannen wir keins der spiele. Man merkte halt gut, dass wir zu wenig Übung hatten oder die Gegner einfach zu stark waren. Während den Pausen zwischen den spielen kam auch der Alkohol nicht zu kurz und man konnte sogar noch das spannende Championslig Finale anschauen zwischen Dortmund und Bayern. Die ganze Sache wurde eigentlich nur getrübt durch einen Anruf von Nadjas Chef, der die Frechheit besass um fast elf Uhr Abends noch an zu Rufen, um zu sagen sie müsse jetzt trotzdem arbeiten um zwei Uhr morgens. Das passte Marco gar nicht in den kram und war stink sauer. Dann ging Marco mit Nadja nach hause und die anderen liessen den Abend noch gemütlich ausklingen.

Bowling Willisau

Der Töggali Club Rassleren zum ersten mal im Sport Rock Cafe am Bowling spielen.
An einem durchzogenen Sonntag liessen wir auf zwei Bahnen die Bowlingkegel tanzen. Es gab ein paar spannende kämpfe zwischen gewissen Leuten. Dabei fand Marco heraus, dass Bruno K und Andy Aktien im Sport Rock haben müssen. Denn beide warfen einen Strike obwohl es keiner war. Marco hatte dabei bei der ersten Rund das nachsehen und verlor wegen einem Punkt gegen ihn. Die zweite ging dann knapp an Marco. Bei den anderen gewann Nick die erste Runde souverän. In der zweiten konnte Nadja Martin knapp schlagen und Nick hatte wohl sein ganzes Pulver schon verschossen. Dabei wurde auch viel geredet und gelacht es war einfach ein gemütlicher und spannender Nachmittag zum geniessen. Ich danke Rita und Martin nochmals für den super Anlas.

Bräteln Fonntane

An einem warmen und wunderschönen Sonntag gingen wir Bräteln. Es war aber auch gleichzeitig der abschied von Nick der uns wieder auf Deutschland verliess.
So genossen wir einen gemütlichen Nachmittag und grillierten unsere Sachen auf der selbst gemachten Grillstelle. Besser gesagt Martin machte diesen Job. Er hatte dabei manchmal seine mühe damit aber machte trotzdem seine Sache gut. Dabei wurde auch noch ein paar Bierchen getrunken und ausführlich geredet. Einige liessen es nicht kalt und gingen mit den Kindern von Martin und Rita noch Baden. Das konnten wir in einem super selbst gebauten Stausee von fast allen beteiligten Leuten die mit halfen. Nach dem baden trockneten sich die Leute und dabei kam auch schon der erste Spruch angeflogen. Bruno mach ou ned so de Wahl det hende. Schiebt den Wahl zurück ins mehr schiebt den Wahl zurück ins Meer erklag es dann immer wieder. Bruno nahm dies aber mit viel Humor entgegen, Esch ja klar das er mich mobit Esch jo Sonntig. Danach räumten wir unsere Sachen auch wider langsam zusammen und wir gingen wider unsere eigenen Wege.

Grümpelturnier Steihusenberg

In diesem Jahr gingen wir nicht auf Menznau ans Grümpelturnier da wir die Anmeldung verpassten. Dafür gingen wir zum ersten Mal auf den Steihusenberg ans Turnier. Es wurde wider seit einigen Jahren durchgeführt. Wir waren unter Sie und Er angemeldet. Wir hatten insgesamt 4 Spiel die wir alle gewannen. Wir hatten dabei sehr viel spass und freute. Es macht so den Eindruck so wie wir spielte, dass wir Profis währen trotz das einige schon im voraus ein paar Bierchen vernichtet hatten. Die ganze Manschaft harmonierte sehr gut und es klappte uns alles an diesem Abend. Auch unsere Aushilfe Nadja macht ihren Job im Tor sensationell. Vor allem einmal als sie eine Glanz Parade hinlegte und alle Zuschauer nicht mehr aus dem staunen kamen. Es wurde auch sonst viel gekämpft und eingesteckt. Vor allem Marco kam es im Finale so richtig zu spüren über. Aber auch andere mussten manchmal einstecken. So kam es wie schon aufgezählt dank unserer super Leistung so, dass wir dieses Turnier gewannen und im nächsten Jahr als Titelverteidiger an dieses Turnier zurück kehren. Nach dem sieg wurde noch etwasgefeiert und getrunken danach gingen wir wieder nach Hause und erholten uns von unseren Strapazen.

Beachvolley in Menznau

In diesem Jahr sollte alles anders werden. Mit diesem Vorsatz gingen wir in diesem Jahr in Willisau intensiv trainieren. Doch es half alles nichts. Oder doch, nein wir spielten zwar um klassen besser als in den anderen Jahren doch es half alles nicht. Unsere Gegener waren uns immer noch überlegen. Zwar holte jedes Team immerhin einen Punkt, aber das ist irgendwie zu wenig für unseren Aufwand den wir betrieben. Aber trotz allem hatten wir sehr viel spass dabei und unsere obligatorischer Sangria haben wir auch getrunken. Es wurden auch wider viele tolle Sprünge gezeigt. Nachdem letzten Spiel gingen einige auch wider Baden im Planschbecken das auch wider dort stand. So ging wider ein schöner Sonntag in Menznau zu ende.

Kilbi Menzberg

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder einen Kilbistand im Menzberg. Anders als in den anderen Jahren hatten wir ein anderes Spiel. Es wahr dies Gummistiefel schissen. Martin kam mit dieser Idee und der Vorstand war damit einverstanden. Auch neu war das wir Sponsoren anfragten und so unsere Preise nicht alle selber zahlen mussten. Wir bekamen ganz tolle Sachen die wir sehr gut gebrauchen konnten. Mit etwas Verspätung stellten wir die Sachen am Sonntag auf. Es war ein gemütlicher und lustiger Tag. Es kamen viele läute. Was gleich blieb in diesem Jahr war der Gewinner des Hauptpreises. Danach räumten wir auf und ein toller Tag ging zu ende.

Korbball Menznau

In diesem Jahr wahres wieder so weit, wir gingen wieder ans Korbballturnier in Menznau. Wir hatten drei tolle spiel, wobei wir leider das erste etwas verschlafen hatten. Dies wurde uns am Schluss auch zum Verhängnis da drei Teams mit uns eingeschlossen alle vier Punkte hatten. da kam es auf die Korb Differenz drauf an wo wir wegen zwei Körbe nicht gerade weiter kamen. Hätten wir nur einen mehr geschossen währen wir noch zu einem zu Satz Spiel gekommen und wer weis wahrscheinlich noch wieder gekommen. Aber trotz allem hatten wir sehr viel spass und Freude dabei. Nach den spielen wollten wir noch ein paar shots an der Shotbar nehmen aber diese hatte leider noch nicht offen und daher gingen einige nach Hause und andere noch wieder in den Ausgang.

Jahresbericht 2011/2012


Unihockey Ruswil

Zum ersten Mal traf sich der Töggaliclub mit einigen Mitgliedern an einem Unihockeytunier in Ruswil. Dank Matthias kamen wir zu diesem super anlas. Schon vor dem ersten Spiel waren alle voll motiviert. Sogar die Frauen die mit spielten. Die Männer konnten es nicht lassen und mussten schon vorher einige Biere in den Schacht kippen. Die Frauen dachten sich " wä bier" und gingen daher einige Vodkas trinken. Daher kam es dann auch, dass wir bei den Spielen leicht angetrunken ans Werk gingen. Aber wir hatten es super spassig dabei. So kam es dann auch dass Bruno. K im Tor sich immer mehr zu traute. Trotz super abwehren und harten Fights verloren wir jedes spiel. Ich glaube Brunos rechtes Ei ist immer noch nicht ganz okey. Nach dem letzten Spiel versuchten wir uns dann noch im limbo- tanzen. Es war sau komisch zum zuschauen. Nur Susi konnte es eigener massen souverän. Danach gingen wir noch in eine Bar in der nähe eins trinken und danach nach Hause.

Fischen

An einem durchzogenen Frühlingstag traf sich der Töggaliclub zum Fischen. Bruno.K und Marco waren besonders motiviert. Das kam glaub zu standen durch den Vorabend der beiden am Mottokross Willisau. Am Ziel angekommen, war unser Ziel möglichst viele Fische zu Angeln. Als jeder seine Fischerruhte hatte gings auch schon sofort los. Es stellte sich heraus, das fischen nicht so leicht ist wie man denkt. Schon nur den Mais, richtig an den hacken anbringen, war eine Kunst führ sich. Bei denen die das gut konnten, bissen dann auch die Fische gut. Die andern mussten dann halt länger warten, bis einer anbiss. So zum Beispiel Bruno:k der 2.5 Stunden warten musste und viele nerven brauchte bis einer anbiss. Es war dann auch noch nicht der grösste! Dann ging es anderen wesentlich besser. So Marco, er hatte keine mühe Fische zu fangen, zum Ärger einiger Mitglieder. Aber auch andere fingen viele Fische. Es gab sogar zwei die gar nichts fingen. Fangen Okey, aber Totschlagen? Es war eine glitschige Angelegenheit. Einige hatten mühe damit sie zu killen, andere nicht. Unsere geangelten Fische verspeisten wir dann auch gleich vor Ort. So liessen wir den Tag noch gemütlich Ausklingen und jeder ging später wieder seinen Weg.


Fussball Menznau

Auch dieses Jahr traf sich der Club wieder zum Fussballturnier in Menznau. Dieses Mal sollte alles anders werden. Dank zwei intensiven Trainings auf dem Rassen in Menznau zuvor. Leider kam dann alles anders! Wie fast jedes Jahr waren unsere Gegner zu stark oder wir zu schwach. Vielleicht lag es auch an den Bierchen die wir laufend zu uns nahmen. Aber trotz allem hatten wir wieder sehr viel spass dabei und es wurde viel gelacht. Nach dem letzten Spiel gingen wir noch was essen. Nachher gingen einige nach Hause, andere noch ans Beachgaudi in Hergiswil.


Beachvolley in Menznau

An einem wunderschönen heissen Sommertag trafen sich einige Mitglieder zum Beachvolleyturnier. Es gab wieder einige spannende Spiel, aber auch solche die nicht so spass machten. Dabei tranken einige wieder ihre Sangrias zusammen. Andere schauten spannend den Spielen der anderen Mannschaften zu. Leider verloren wir in diesem Jahr zum ersten Mal alle Spiele. Martin und Bruno.K meinten nur, "das esch nome wöü mehr ned metmöchit"! Daher beschlossen wir im nächsten Jahr gleich zwei Mannschaften zu Stellen um denn Gegner zu Zeigen wo "de Bartli de Moscht Hout". Nach dem letzten Spiel gingen Susi und Marco nochmals mit vollem Einsatz Baden. Im kleinen Planschbecken das auf dem roten Platz aufgestellt war, bad sich diese Gelegenheit sehr gut. Sie hatten freute wie die kleinen Kinder die da auch badeten. So ging wieder ein lustiger und schweiss treibender Tag zu ende.


Kilbi Menzberg

Auch in diesem Jahr wieder nahmen wir an der Kilbi Menzberg teil. Wie im Jahr zuvor machten wir wieder ein Spiel ähnlich wie Dart. An einem schönen Sonntag stellten einige Mitglieder unseren stand auf. Herzlichen dank nochmals an die Leute. In diesem Jahr machte Marco nochmals eine neue Tafel die er wesentlich besser machte als im Jahr zuvor. Wir hatten dieses mal zwei preise zu vergeben einer in der altersklasse 1-16 und einer von 17-99. Bei den älteren gewann wieder der gleich wie im letzten Jahr. Es gab auch dieses Mal viele Leute die an unseren Stand kamen. Dabei kam auch der spass wieder nicht zu kurz. Auch einige Witze kamen dabei vor. Als dann die Kilbi fertig war räumten wir noch alles auf. Ich danke noch einmal allen Mitgliedern, die mit geholfen haben an diesem super Anlass.

Bikeboarden im Sörenberg

Dieser Ausflug kam zustande dank dem Geld das wir Bei 60 Jahren Zürcher Walti einnahmen. An einem Sonntag traf sich fast der ganze Club zu diesem Ausflug. Wie fast immer kamen einige Mitglieder wieder leicht angeschlagen vom Vorabend am Treffpunkt in Menznau an. Als alle dort ankamen ging es dann auch sofort los Richtung Sörenberg. Dort angekommen ging es dann mit der Gondelbahn rauf in die Rossweid. In der Gondelbahn drin fragte Andy Marco seit wann gibt es Radios hier drin, du keine Ahnung. Es stellte sich dann raus das es nur Marcos Handy war dass aus versehen anging. Als wir dann alle ein Bikeboard hatten und zur Anfang Strecke fuhren konnte Bruno. K es nicht sein lassen und musste bei Pia vorbeifahren. Wie er Vorbeifuhr zog er Pias Bremse und da Sie nicht darauf gefasst war flog Sie auf die schnauze! Aber auch Marco konnte es nicht lassen und wollte ein paar Kunststücke ausprobieren. Dabei flog er auch voll auf den Arsch. Bevor wir dann die strecke hinunter brausten gab es noch ein Apero von Martin und Rita gesponsert. Herzlichen dank nochmals an die beiden. Nachher ging es los. Bruno. K, Marco und Andy backte dabei beim herunterfahren voll das Rassefieber. Sie bretterten wie verrückte Richtung Tal und riskierten dabei einiges. Die anderen genossen die Abfahrt! Nach dem Bikeboarde gab es in Wolhusen im Restaurant August Pizza malmania zu essen. Das heisst führ einen fixen Preis konnte man so viele Pizzas essen wie man mochte. Zuvor fragte uns Martin noch einzeln wie viele Pizzas wir wohl essen mochten. Es Gab von 16 - 26 alles Mögliche zu hören. Am Schluss mochten wir nicht ganz 15. Das lag eben daran wegen dem Vorabend! Bruno und Marco assen dabei so viel das es ihnen nachher noch schlechter ging als zuvor. Aber auch andere assen fast zu viel. Nach dem gemütlichen essen ging dann fast jeder wieder seinen eigenen Weg nach Hause.

Jahresbericht 2010/2011


Korbball Menznau

Der Töggaliclub ging an einem Samstagnachmittag ans Korbballtunier in Menznau. Insgesamt hatten wir drei Spiele. Das erste verloren wir leider ganz Knab. Das zweite gewannen wir. Aber ein Spieler konnte das Spiel leider nicht zu ende führen. Es war dies nämlich Schoggi der bei einem unserer kontern die Sprossenwand plötzlich entgegen kam und sich dabei einhackte und sich schwerwiegend verletzte. Uns ist es immer noch ein Rätsel wie er dies fertig brachte. Aber es ist ja Marc bei im ist alles möglich. Als wir dann erst am Abend unseren letzten Match hatten wegen den langen warte zeit zwischen den Spielen hatten einige von uns schon ein paar Bier getrunken. Aber das hielt uns nicht ab gegen die Stärksten ein unentschieden rauszuholen. Am Schluss reichte es uns wegen einem Punkt wieder nicht führ das finale. Von acht Teams in unserer Kategorie wurden wir Schlussendlich guter dritter. Danach tranken wir noch eins und dann ging fast jeder wieder seinen weg. Was man auch noch erwähnen kann ist, das Marco an diesem tag auch nicht Grund zur freute hatte. Nämlich nach dem ersten Spiel ging Schmedi und ich etwas zu Trinken holen. Als wir zurückkamen, fragte ich Schmedi wo er seine Tasche habe für mein Portmonee zu versorgen. Er sagte, die grosse schwarze da bei der Bank. Als ich dann wieder eine Runde Bier holen wollte, in der anderen Halle, wo wir noch Spielen mussten, fragte ich ihn, ob er mir mein Portmonee geben kann. Aber oh schreck es war keins mehr da. Wie sich rausstellte habe ich es in der falschen Tasche versorgt. Super meine Ausweise und Karten alles weg dachte ich. Alles suchen brachte da nichts. Die anderen machten mir Mut und sagten das komme schon wieder hervor. Zum Glück rief mich ein Mann, eine Woche später an und fragte ob ich was vermisse. Ich wahr über Glücklich, als ich hörte er habe mein Portmonee in der Tasche Gefunden. Damit kam doch noch alles gut.

Beachturnier in Menznau

Bruno.K , Prisca und Marco nahmen auch in diesem Jahr am Beachturnier in Menznau teil. Wie schon letztes Jahr konnten wir auch dieses Jahr mit kräftiger Unterstützung beim anfeuern zählen. Bei wunderschönem Wetter durften wir an diesem Turnier teilnehmen. Nach dem ersten leider verlorenen Spiel durfte natürlich das kühle Getränk nicht fehlen. Martin, Bruno.K und ich gönnten uns daher ein paar Liter Sangria. Weil das, dass kühlste Getränk wahr. Das Resultat davon wahr das wir das zweite Spiel gewannen und das dritte ein unentschieden gab. Wir zeigten dabei einige tolle Showeinlagen und hatten richtig viel Spass dabei. Das einzige wo uns den Spass ein bisschen nahm waren die Wespen. Da sagte Martin plötzlich zu mir hier hast du Geld hol Villiger Stömpe in den Denner. Als ich zurückkam, zündeten Martin und ich natürlich eine an und vertrieben so die Wespen, solange bis der Stumpen abgebrannt war. Am Schluss fehlte uns nur wenig zum weiter kommen. Nachher gingen wir noch was Essen und redeten noch ein wenig. Danach ging fast jeder wieder seinen eigenen Weg.


Fussballturnier in Menznau

An einem Samstagabend ging der Töggaliclub wie jedes Jahr ans Fussballturnier in Menznau. Wir zeigten uns natürlich wieder voll motiviert. Als wir aber dann das erste Spiel verloren hatten sagte Bruno.K es soll jemand eine Harrasse Bier holen. So tranken wir vor jedem Spiel ein paar Bierchen. Vor allem Bruno.K fand schnell gefallen am Bier. Das Traurige daran war das er unser Torwart war und plötzlich nicht mehr die beste falle machte im Tor. Das viel vor allem Matthias sehr schnell auf und mobte daher Bruno ganz toll. Darum sagte Bruno.K zu ihm geh du doch ins Tor, du wo vore eh keh Goal machsch. Ech mache Goal scho. Das war nämlich auch zum Mäuse Melken. Wir hatten vordem letzten Spiel noch kein einziges Tor geschossen. Als dann Bruno.K voll motiviert und strotzend vor Kraft alles gab auf dem Feld und einen schönen pass auf Marco gab, gelang Marco doch noch das ehren Tor. Wir freuten uns so als hätten wir das Spiel gewonnen, haben wir aber nicht. Wir können glaub trotz allem sagen, wir hatten sehr viel spass dabei. Nachher liessen wir den Abend noch gemütlich ausklingen.

Einzelmeisterschaft

Die Einzelmeisterschaft wurde am 12.10.2011 beendet.
1 Platz Marco Riedweg
2 Platz Andreas Schmidiger
3 Platz Martin Kurmann
4 Platz Bruno Kurmann
Herzliche Gratulation.

Kilbi Menzberg

In diesem Jahr nahmen wir zum ersten Mal teil an der Kilbi in Menzberg. Wir erhopften uns dabei einen kleinen zu wachs in der Kasse. Wir hatten ein Spiel ähnlich wie Dart. An einem schönen Sonntag stellten einige Mitglieder unseren stand auf. Herzlichen dank nochmals an die Leute. Wir hatten glaub den ganzen tag viele Leute die unser Spiel spielten. Marcos Tafel wurde in jedem fall arg in mitleid gezogen. Warum sage ich das ich Glaube dass wir hatten. Es ist aus dem Grund, weil ich an diesem Tag nicht den ganzen Tag am Stand war, weil ich gleichzeitig dem Sportclub noch helfen musste. Vielleicht lag es auch daran das ich die Nacht mit Haldi Werner und Cornel durchmachte. Ich sage einmal so wie ich unsere Mitglieder kenne hatten sie sicherlich viel Spass dabei. Ausser wieder einmal die Wespen machten einem das Leben schwer. Trotz allem haben wir schlussendlich einen guten Umsatz gemacht. Aber dies werdet ihr jetzt dann gleich von Bruno.K selber noch hören, wie viel genau. Ich danke noch einmal allen Mitgliedern, die mit geholfen haben an diesem super Anlass.

Rasslere Cup 2011

Wie in der GV besprochen, wurde der Rasslere Cup 2011 anders organisiert. Um mehr Werbung nach aussen zu machen und eventuell neue Mitglieder zu gewinnen, bestand ein Team aus Aktiv und Laien.

18.09.2011 mit neun Mannschaften, pro Team ein Startgeld von 20 Fr., hatten wir eine gute Ausgangslage.

Diesen Nachmittag bestand aus spannenden Spiele und schweisstreibende Kämpfe.

Team, Simon Kunz & Bruno Kurmann wurden Tagessieger und somit Cup-Sieger 2011. Der zweite Platz belegten Melissa Dias und Stefan und der dritte Marc Schönthal und Valentin.

Jahresbericht 2009/2010


Bowling

Um 20.30Uhr trafen wir uns vor dem Bowlingcenter in Sursee. Als dann alle da waren fingen wir an Bowling zu spielen. Wir lieferten uns natürlich wie immer einen Kampf ab wer mehr punkte machen würde. Die Gruppe mit Marc Bruno Marco Priska Susi Verloren dabei leider immer gegen die Gruppe mit Martin Mele Andy Mätthu und Pia. Das lag aber nur daran das Martin einen super Abend erwischt hatte und sehr viele Punkte auf sein Konto buchte. Wir versuchten immer dagegen zu halten das gelang uns aber nicht, nur Bruno gelang dies recht gut. Ich glaube es lag auch daran das neben unserer Bahn verdammt hübsche Frauen Spielten die einige von uns recht ablenkten. Vor allem Mätthu kam nicht mehr aus dem Staunen und schon fast geifern heraus. Ich hatte schon Angst ich müsse im einen Eimer unterstellen aber er erholte sich dann zum Glück gegen den Schluss davon und ich musst nichts unternehmen. Dafür hatte sich Marc alias Schöggu einen kleinen Rausch angetrunken der nur von drei Kübeln mit Citro stammte. Nach dem Bowling gingen noch einige von uns in ein Restaurant und liessen den Abend ausklingen.

Rasslere Cup 2009

Der Zweite Rassleren Cup fand an einen wunderschönen Sonntagnachmittag statt. Die Organisatoren Marco und Matthias erhofften sich dadurch natürlich, dass viele Mannschaften kommen würden. Dies wahr leider nicht der fall es wahren nur sieben Teams die sich anmeldeten. Das Highlight wahr sicher das ein Bebeto Team kam und mit spielte nämlich Roger und Tomas zwei Profi Töggeler aus der A Liga. Aber auch so hatten wir sicher ein paar Stunden die lustig und interessant waren. Was man auch noch erwähnen sollte ist das die Titelverteidiger Marc und Marco schon in der Vorrunde ausschieden. Das hat sicher auch daran gelegen, dass Marco vom Vorabend noch ziemlich benommen war. Roger und Tomas zeigten natürlich ihre klasse so wie auch die anderen Teams wo kamen. Es wurde gekämpft und gefightet aber auch gelacht. Das Turnier wurde schliesslich von Roger und Tomas gewonnen. Zweiter wurden Susi und Bruno Kurmann. Dritter wurden Martin und Reto.

Fussballturnier in Menznau

An einem Verregneten Samstagabend trafen wir uns in Menznau auf dem Fussballfeld. Wegen dem vielen Regen konnte leider nicht auf dem Fussballfeld gespielt werden. Dadurch gab es ein Elfmeter schiessen neben dem Platz. Aber auch dort zeigte sich der Regen schnell die Verhältnisse wurden immer schlimmer und das Land glich schnell einem Ackerfeld. Trotzdem versuchten sich Bruno.K, Bruno.R, Marc, Martin, Reto, Andy, Matthias und ich den Verhältnissen zu trotzen und weiter zu kommen. Das gelang uns leider nicht, den einigen wurde das Ackerfeld zu Verhängnis beim schiessen und auch Bruno's klasse Paraden im Tor, reichten nicht aus. Schluss endlich gingen wir nach den verlorenen Penaltyschiessen in das Festzelt und liessen den verregneten Abend Ausklingen.

Vereinsfussballturnier in Willisau

An einem leider auch verregneten Freitagabend trafen wir uns in Willisau vor der BBZW. Auch wieder Bruno.K, Bruno.R, Marc, Martin, Reto, Andy, Matthias und ich versuchten auch wieder den Verhältnissen zu trotzen und Spielten Fussball. Den ersten und zweiten Matsch konnten wir noch auf dem Fussballfeld spielen. Dabei gewannen wir beide Spiele souverän und wir schossen dabei sehr schöne Tore und zeigten auch wunderschöne Spielzüge. Es war aber recht schwierig so zu Spielen den der Ball wollte nicht so leicht vom Fleck rollen wie wir das wollten, denn das Wasser auf dem Feld, war schon extrem hoch. Aber auch Bruno.K zeigte wieder einige super Paraden im Tor. Den dritten und vierten Matsch konnten wir nicht mehr Spielen weil es wegen dem Regen zu gefährlich wurde. Dadurch gab es wieder ein Elfmeter schiessen. Dort zeigte sich Andy als super schütze und Anlauf Spezialist den die anderen konnten fast nicht mehr vor lachen aufhören es sah nämlich so lustig aus. Wir gewannen auch diese und kamen souverän als Gruppen erster weiter. Nachher schieden wir leider gegen die Kronospahn Gruppe aus dem Turnier. Ich bin überzeugt auf dem Platz hätten wir sie geschlagen den es waren eigentlich nur fast alles alte Säcke. So ging auch dieser Tag wieder zu ende und wir haben sich wieder ein lustigen und interessanten Tag hinter uns gebracht.


Beachturnier in Menznau

Am Samstagnachmittag trafen sich Martin, Marc, Mele, Susi und ich zum Beachvolley -Ball Spielen in Menznau. Auch Rita war da mit Joel und Nando die uns immer anfeuerten und unterstützten. Auch Bruno und Priska kamen später noch dazu und halfen mit anfeuern. Wir wahren noch nie an so einem Turnier dadurch hatten wir auch kein Ziel vor Augen ausser das wir Spass daran haben. Wir hatten drei Spiele eins davon Gewannen wir sogar dank kräftigen Anfeuerungen. Es währe sicher noch mehr drinnen gelegen wen Mele und Susi nicht so mühe gehabt hätten mit dem Aufschlag. Trotz dem hatten wir sehr viel Spaß daran und wir zeigten den Gegnern einige schöne Showeinlagen und Spielzüge. Vor allem Marco war so motiviert zu fliegen und springen. Aber auch die anderen zeigten teilweise spektakuläre versuche den Ball noch zu erwischen. Aber auch so reichte es nicht zum weiter kommen. Trotzdem hatten wir wieder viel Spass und Aktionen. Dann gingen wir halt nach dem wir noch was gegessen hatten zusammen und noch einige Bier und Mineral getrunken hatten wieder nach Hause.

Bettcup

Martin, Marc, und ich machten in diesem Jahr am Bettcup in Hergiswil mit. An diesem Anlass galt verkleidet und mit einem Motto anzutreten. Denn wer das beste Motto und auch am besten verkleidet war bekam auch noch einen Preis. Unser Motto war natürlich Töggelen. Dank Rita, Susi und Martin hatten wir die nötigen Kleider und Sachen zusammen. Martin machte dazu noch eine wunder schöne Töggelifahne mit Rita und ihren Kindern zusammen. Die wird uns von jetzt an immer begleiten an alle Anläse die wir gehen. Als wir uns dann alle verkleidet hatten ging es dann auch schon los mit dem ersten rennen. Es lief so ab das zwei das Bett zogen, dass wahren Martin und Marc und der dritte musste auf dem bett liegen und nicht runter fallen, dass wahr ich. Dabei ging es darum wer die Strecke am schnellsten bewältigen konnte. Beim ersten Rennen hatten wir einen groben Schnitzer am Schluss drinnen, aber hatten trotzdem eine super zeit. Das sicherlich dank Martin, der uns über alle Hindernisse so zu sagen hinweg lupfte und zog. Im zweiten rennen hatten wir dann Pech, als wir noch eine bessere zeit anvisierten, bekamen wir Frauen als Gegner. In der ersten Kurve fuhren wir voll in das Hindernis hinein anstatt drüber. Nachher wie Frauen auch sind hielten sie sich von dort an, an unserem Bett fest. Damit zogen Martin und Marc zwei Betten statt eins. Ich versuchte alles damit sie los liessen, ich schlug sogar mit der Fahne auf sie ein. Kurz vor dem Ziel schaffte ich es das sie los liessen, das nützte uns natürlich nichts mehr, für uns wahr das Rennen gelaufen und das Turnier auch. Den Preis führ das beste Motto gewannen wir leider auch nicht. Dann gingen wir halt noch eins Trinken und gingen dann munter nach hause.

Rasslerencup 2010

Der dritte Rasslerencup fand an einem Sonntag Statt. Er wurde dieses Jahr von Marc und Mele organisiert. Insgesamt kamen fünf Teams. Dabei, wahren auch wieder ein Bebeto Team. Die Titelverteidiger kamen nicht. Das wahr glaube ich auch einigen recht so. Es wurde wie immer wild und entschlossen getöggelt und gekämpft. Am Schluss Gewannen das Turnier nach ein paar heissen aufholjagten bei Spielen zuvor Marco und Andy zweiter wurden Bruno. K und Mele Dritter das Bebeto Team. Nach der Preisverleihung mochten einige immer noch Töggelen und spielten noch ein paar Matches, anderen genossen einfach nur noch denn herrlichen Tag.

Pouletessen

Um 20.00 Uhr Samstagabend trafen sich einige Töggelimitglieder mit Anhang und Eltern zum Pouletessen im Restaurant Linde Daiwil. Einige Assen den Lindenhit andere nahmen ein Schnipo. Bis das essen kam unterhielten wir uns und lachten dabei auch sehr viel. Als dann das essen kam Assen alle das super Essen. Einige mochten bis am Schluss nicht alles zu essen. Aber das war ja nicht so schlimm wir hatten ja den Bruno den Bären bei uns der ohne zu zögern alle Reste vertilgte. Sogar das sehr gute Dessert mochte er noch essen. Nach einem guten Verdauungs-Cafe und noch einigem Spass gingen wir dann wieder nach Hause.


Hochzeit von Esther und Theo

Für die, die es nicht wussten, der Vorstand wurde von Susi angefragt ob wir für einen kleinen zuwuchs in unsere Kasse das Apero an der Hochzeit ihrer Schwester Esther machen würden. Der Vorstand machte diese ohne zu zögern, denn es gab wirklich Recht Geld in die Kasse. Also traf sich der Vorstand mit den zusätzlichen Helferinnen Rita, Priska und Pia Bürgisser vor der Metzgerei Lustenberger. Das hatte den Grund weil wir die Fleischplatten noch abholen mussten für den Apero. Als wir dann im Schulhaus in Steinhuserberg ankamen Sprachen wir uns nochmals mit dem Brautpaar ab wegen dem Ablauf der Hochzeit. Zum Glück hatte Theo uns einen super Plan zusammengestellt und so kamen wir zu unserem erstaunen nie gross in Stress. Als wir dann alles aufgestellt und bereit hatten musste nur noch das Brautpaar mit den Gästen kommen. In der Zeit wo wir warten mussten unterhielt Marco Joel sehr mit Spielen. Als die Leute endlich kamen ging es dann los. Die Frauen schenkten Mineral, Bier und Weisswein aus und die Männer kümmerten sich um die Fleischplatten und den Rest was noch so war. Am Schluss als alle Gäste gegangen waren mussten wir noch alles aufräumen. Aber zuerst durften auch wir uns noch am Rest vom Apero erfreuen. Bis wir dann alles Aufgeräumt hatten wurde es schon recht spät. Dies hielt uns aber nicht ab, dass Dessert wo wir noch drauf eingeladen wurden vom brautpaar, noch essen zu gehen. Danach gingen noch einige ans berühmt berüchtigte Fontannenfest und die anderen nach Hause.

Jahresbericht 2008/2009


Zum ersten mal fand die GV im Club Lokal statt. Es gab frische Würste vom Grill zubereitet von Franz Kurmann. Vielen vielen Dank an Franz.

Und schon wieder startete der Töggeli-Club auf ein neues Vereinsjahr zu. Es gab viele Highlights gemütliche Stunden.

Ich zähle einige Anlässe auf.


Hallenturnier in Willisau

Wenn es draussen kalt ist wird halt in der Turnhalle Fussball gespielt. Der Hallenboden war sehr hart daher waren blaue Flecken und Blessuren vorprogrammiert. Aus zuverlässiger Quelle habe ich von einem Schwalbenkönig gehört.

Fussballturnier Menznau

Auch am Grömpu in Menznau durften wir nicht fehlen. Toller Einsatz und wirklich schöne Tore. Leider war es nach der Vorrunde fertig. "Gut wir haben halt zuviel trainiert." Zum Teil wurde mit harten Bandagen gekämpft und darum bin ich froh dass alle gesund heim kamen.

Grillplausch

Im August durften wir auf der schönen Rassleren gastieren. Grillmeister Franz sorgte für unser leibliches Wohl. Vielen Dank an Franz. Ich denke bei diesem Anlass kam das gemütliche sicherlich nicht zu kurz.

Einzelmeisterschaft

Die Einzelmeisterschaft wurde am 11.10.2009 beendet.
1 Platz Bruno Kurmann
2 Platz Marco Riedweg
3 Platz Martin Kurmann
4 Platz Marc Schönthal

Herzliche Gratulation.

Willisau 11.10.2009 Andy Schmidiger

Jahresbericht 2007/2008


Nach einem feinen Essen im Restaurant Lamm steuerte der Töggeli-Club auf ein neues Vereinsjahr zu. Es gab viele Highlights und gemütliche Stunden.

Ich zähle einige Anlässe auf.


Turnier in der Rasslerenbar

organisiert von Rita und Martin

1. Schöggu & Joggi
2. Daniel Grossmann & Schmedi
3. Mätthu & Susi
4. Nicole & Pia

Vielen Dank an die zwei Organisatoren


Skitag Sörenberg

Die Mitglieder des Töggeli-Clubs stehen nicht nur gerne am Kasten, Sie lieben auch den Wintersport. Im März versammelten sich die Mitglieder des Töggli-Club und fuhren mit dem Auto nach Sörenberg. Bei gutem Schnee naja + - und schönem Wetter machten wir die Pisten unsicher. Es wurde ein gelungener Tag und auch das Gesellschaftliche kam sicherlich nicht zu kurz. Vielen Dank an Melissa Pia und Andrea.


Fussballturnier Menznau

Auch am Grömpu in Menznau durften wir nicht fehlen. Am Samstag und Sonntag machten wir uns auf nach Menznau. Toller Einsatz und wirklich schöne Toren von dem Brauni Team durften bejubelt werden. Alle gaben vollen Einsatz und wir wurden mit dem 3. Gesamtplatz inkl. Pokal belohnt. Zum Teil wurde mit harten Bandagen gekämpft und darum bin ich froh dass alle gesund heim kamen. Übrigens "Bruno Kurmann fand viele neue Kollegen auf dem Platz grins".... Ein Dankeschön an Bruno Riedweg.

Go-Kart fahren in Roggwil

Im Go-Kartcenter durften wir Rennluft schnuppern. Nach Aufwärmrunde und Quali ging es im Rennen ans Eingemachte. Knallharte Fights und rempler waren keine Seltenheit. Die Karts wurden arg um die Kurven gequält und nur von den wenigsten geschont. Es gab viele Überraschungen grins.... Ich durfte auch erfahren dass das Rennen erst bei der Zieleinfahrt zu Ende ist. "Dasch ei geile Sach gse". Vielen Dank an Melissa.

1. Bruno
2. Matthias
3. Schöggu
4. Schmedi

Schoggi-Fondue

Bei Pia durften wir von der feinsten Schoggi schnabulieren und auf ein sehr reichhaltiges Früchtebuffet zugreifen. Ich weiss nicht wie es euch ging aber ich habe mich fast überfressen. Vielen Dank an Pia.

Einzelmeisterschaft

Zum ersten Mal spielen wir um eine Einzelmeisterschaft. Spannende Spiele und harte Kämpfe prägten diese. Viele Dank an Martin für's organisieren, die wunderschöne Tafel und den Pokal.

Ach im Clubraum hat sich einiges geändert. Ein neues Tor, gebaut von dem Topmechs Bruno und Martin sorgt für optimale windstille im Lokal. Ein neuer Kühlschrank wurde eingebaut. Sogar das Sondsystem wurde digitalisiert. Ein riesiger Dank an Schoggi und Melissa die ein Garlando-Tisch zur Verfügung stellten.

Ein rasantes Jahr geht zu Ende und das Nächste steht schon vor der Tür. Wir zählen weiterhin auf euren Einsatz und wünschen allen Mitgliedern weiterhin viel Spass mit dem Töggelen.